Heike Braun weckt bei der heimischen Zwetschge ungeahnte Gaumenkitzler-Talente

Was für ein feines Früchtchen!

Wer Franken sagt, denkt unwillkürlich an Wein. Aber aufgemerkt: Franken und vor allem die Mainschleife haben neben den edlen Tropfen noch viel mehr in Sachen Frucht zu bieten – „local heroes“, also lokale Helden, zu denen neben anderen Obstsorten auch die fränkische Zwetschge gehört. Immerhin wachsen über 30 Zwetschensorten in Franken. Sie bringen nicht nur ungeahnte Talente ans Tageslicht und an den Gaumen, sondern zählen auch zum kulinarischen Erbe Frankens. Wie man diese Talente vielfältig fördern und nutzen kann, weiß Heike Braun, die mit ihrem Mann Thomas das Familienweingut Braun in Fahr führt. „Ich wollte Produkte aus der Region anbieten, die aber nicht unbedingt was mit Wein zu tun haben, und dafür eignet sich die Zwetschge perfekt!“

 

Blubbert es in Fahr in einem von Heikes Kochtöpfen, kann das sehr gut ihr Zwetschgen-Chutney sein, das mit feinen Zutaten wie beispielsweise Kardamon und Zimt, aber auch mit einem Schuss Zwetschgenlikör vor sich hin simmert. Besucher finden diese Trend-Leckerei neben 14 weiteren Produkten von elf regionalen Herstellern unter anderem auch in der familieneigenen Vinothek Fahr away in der Volkacher Hauptstraße.

Dort warten in den Regalen weitere Köstlichkeiten, die mit der Zwetschge verfeinert wurden. Dazu gehören Senf und Ketchup, Leberwurst und angeräucherte Beißer, Lebkuchen und Glühwein sowie Pralinen und Balsamessig, um nur einige zu nennen.

 

„Wir freuen uns total darüber, dass

dieses urfränkische Obst eine Renaissance erlebt“, schwärmt Heike Braun. Immerhin ist die Volkacher Mainschleife neben Weinbergen auch bekannt für Obstfelder und Streuobstwiesen. Mittlerweile haben die regionalen Zwetschgenprodukte samt Heikes Chutney eine üppige Fangemeinde. Es gibt eben vielerlei Gründe, Weinfranken und die Volkacher Mainschleife

mit Genuss zu erleben.

Würfel 2 Volkach22.png